Fleisch in der Ernährung

Wie Getreide, Gemüse, Obst und Kartoffeln, ist Fleisch ein Grundnahrungsmittel und damit Teil einer ausgewogenen Ernährung.


Hauptlieferant von hochwertigem Eiweiß

In der Ernährung ist Fleisch ein guter Lieferant für hochwertiges Eiweiß. Denn das in Fleisch vorkommende Eiweiß besitzt eine hohe biologische Wertigkeit. Das heißt, Fleisch bzw. das in Fleisch vorkommende Eiweiß, kann vom menschlichen Körper besonders gut verwendet werden. Eiweiß ist im menschlichen Körper an vielen Prozessen beteiligt, so dass Eiweißbausteine verbraucht und ausgeschieden werden. Diese gilt es zu ersetzen. Mit durchschnittlich 20 % Eiweiß ist Fleisch deswegen ein guter Eiweißlieferant.

Fleisch ist nicht gleich Fett

Nach wie vor steht Fleisch in der Kritik sehr fetthaltig zu sein. Dies trifft jedoch nicht auf alle Wurst- und Fleischsorten zu. Im Laufe der Jahre hat sich der Fettanteil im Fleisch aufgrund von veränderter Züchtung und Fütterung zugunsten des Muskelfleischanteils deutlich vermindert.

Vitaminquelle Fleisch

Nicht nur Obst und Gemüse sind reich an Vitaminen - auch Fleisch hat einiges zu bieten.

Die Gruppe der B-Vitamine ist in allen Fleischarten gut vertreten und auch Vitamin A kommt in nennenswerten Mengen vor. Da die Vitamine in ungebundener Form vorliegen, können sie vom Körper gut verwertet werden.

Fleisch als Quelle für Mineralstoffe

Neben Vitaminen ist Fleisch auch gut für die Versorgung mit Mineralstoffen. Allen voran ist das Eisen, für das Fleisch die beste Quelle ist. Tierisches Eisen kann vom Körper deutlich besser verwertet werden als pflanzliches Eisen: 20 % bei tierischen Lebensmitteln, ca. 7-9 % bei pflanzlichen.

Auch Zink kommt in Fleisch vor und wie beim Eisen ist die Fähigkeit des menschlichen Körpers dieses zu verwerten deutlich besser als bei pflanzlichen Lebensmitteln wie z.B. Getreide.

Quelle www.landwirtschaft-bw.info
ERA